Definition

Die Konkursverwaltung hat das Recht, zweiseitige Verträge, die im Zeitpunkt der Konkurseröffnung nicht oder nur teilweise erfüllt sind, anstelle des Gemeinschuldners zu erfüllen (SchKG 211 II = Vertragseintrittsrecht der Konkursverwaltung).

Merkpunkte

  • Wahl-Recht
  • Keine Pflicht zum Vertragseintritt oder zur Äusserung über Vertragseintritt

Achtung: Kein Vertragseintritt bei automatischer Vertragsauflösung

In den Ausnahme-Fällen, in welchen das Gesetz eine automatische Vertragsauflösung bei Eröffnung des Konkurses über eine der Vertragspartner oder aber ein Vertragsrücktritts- bzw. ein Vertragskündigungsrecht vorsieht, ist ein Vertragseintritt der Konkursverwaltung nach SchKG 211 II ausgeschlossen.

 

Drucken / Weiterempfehlen: